Über Daniel

Vor kurzem wurden mir von einem meiner Brautpaare eine Handvoll Fragen gestellt.
Die Antworten auf diese Fragen teile ich sehr gerne mit Euch.

Wie bist Du freier Trauredner geworden?

Ich durfte im beruflichen, privaten und ehrenamtlichen Rahmen schon viele Reden halten und war auch kirchlich stark engagiert. Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen und in verschiedenen Situationen haben mir das Feedback gegeben, durch die Reden persönlich sehr berührt worden zu sein. Nach meinem Studium in Deutschland und in den USA (Master in Philosophie, Interkulturelle Studien, Theologie NCIU, Florida) habe ich bald darauf gemerkt, dass alle Erfahrungen, Gaben und Wünsche in die Richtung Trauredner und freier Redner münden.

Bei meiner ersten freien Trauung im Mai 2008 hatte ich im Alter von 32 Jahren bei der ersten offiziellen Rede in der Trauzeremonie das wohltuende Gefühl, beruflich angekommen zu sein. Trotz bis dahin unzähliger Reden begann ein neues Kapitel. Beruf ist für mich seitdem Berufung. Drei Jahre später durfte ich in meiner Tätigkeit als freier Trauredner auch die erste Akademie für Trauredner in Deutschland gründen und seitdem viele Trauredner erfolgreich ausbilden.

Was treibt Dich auch nach über 10 Jahren noch an, Trauredner zu sein?

Es macht mir unglaublich viel Spaß, zwei besondere Menschen kennenzulernen und mit ihnen immer wieder neu zu entdecken, dass wirklich jede Geschichte und jede freie Trauung einzigartig ist.

Eine Rede zu schreiben, die nicht nur persönlich sondern einzigartig ist, sehe ich als wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe.

Jedes Mal 100 Prozent für das nächste Paar zu geben und das auch im Gestalten der Traurede und der Zeremonie zum Ausdruck zu bringen, ist kreativ und spannend.

Welche Momente sind für Dich besonders?

Unzählige Momente in den verschiedenen Gesprächen, wenn alle Beteiligten spüren: „Es passt!“

Auch treibt mich dieser Moment in der Trauzeremonie an: nach dem Ja-Wort des Brautpaares einen Schritt zurück zu gehen und den Moment voll und ganz meinem Brautpaar zu überlassen. Das ist für mich ein sehr kostbarer Moment.
Zu sehen wie glücklich mein Brautpaar ist und wie es diesen Moment zu seinem eigenen macht!

Und zu wissen, dass sich für diesen Moment jedes Engagement, jede Frage in den Gesprächen und jeder Schritt mit dem Brautpaar voll und ganz gelohnt hat – das ist meine Motivation.

Freie Trauung mit Trauredner Daniel Catalano

Bist Du auch verheiratet?

Ja, ich bin seit 1998 mit Miriam verheiratet! Zusammen haben wir zwei tolle Kids und leben im idyllisch-fränkischen Arnstein bei Würzburg.
Wenn es dann soweit ist, wird zur Silberhochzeit ein Freund von uns – ebenfalls freier Trauredner – eine schöne Rede halten.
Dann freuen wir uns, wenn es klappt, nach vielen Jahren in den Urlaub nach Hawaii zu gehen, wo meine Frau und ich uns kennengelernt haben.

Was machst Du in Deiner Freizeit, wenn Du nicht gerade im Gespräch mit Brautpaaren bist oder eine freie Trauung moderierst?

Dann freue ich mich auf meine „famiglia“ zu viert mit meinen beiden Töchtern und auf viele Ausflüge und Reisen, die ich gerne mit Familie und Freunden hier in Franken unternehme.
Als Italiener besuche ich auch gerne meine Lieblingsregionen, Toskana und Sizilien, in Italien. Mehrmals im Jahr führe ich dort auch freie Trauungen durch, was natürlich sehr viel Spaß macht und immer wieder Inspiration und tolle neue Eindrücke schenkt!